IMG_20211016_115742.jpg
  • fabianfaass

TSV Schömberg - FV Langenalb 4:2 (0:1)

Kämpferische Leistung wurde nicht belohnt.


Nach dem Sieg gegen den VfL Höfen wollte man gegen Schömberg nachlegen. Leider wurde die Verletzten-Liste unter der Woche nochmal grösser und man reiste mit einem kleinen Aufgebot an. Kurz nach Anpfiff verletzte sich auch noch Fabian Faass und man musste früh in der Partie wechseln. Der FVL begann aber konzentriert und spielte gleich nach vorne. Einen schönen Spielzug über Mustafa Altun konnte Stürmer Maxi Rittmann mit einem wunderbaren Kopfball ins lange Eck vollenden. So stand es nach 6 Minuten 1:0 für den FVL. Bis zur 20. Minute hatte man das Spiel gut im Griff und konnte die Angriffsversuche von Schömberg schon früh unterbinden. Danach verlor man ein wenig den Faden und die Ordnung und so konnte Schömberg immer mehr die Oberhand gewinnen. Ballgewinne wurden zu schnell wieder hergeschenkt und man konnte für keine große Entlastung sorgen. Schömberg kam immer wieder zu gefährlichen Abschlüssen, aber unser Keeper Jannis Pfeiffer war mehrmals zu Stelle und hielt bis zur Halbzeitpause die Null.

Die zweite Halbzeit konnte eigentlich nicht besser starten, denn nach einer Standardsituation war Kevin Santoro zu Stelle und erzielte aus 20 Meter das 2:0 für den FVL. Leider währte die Freude nur kurz, denn Schömberg konnte nach einem schnellen Spielzug durch die Mitte auf 1:2 verkürzen. Jetzt verlagerte sich das Spielgeschehen fast nur noch in die FVL Hälfte. Mit großem Kampf und Einsatz stellte man sich gegen die zahlreichen Angriffe und Schömberg kam kaum zu Torabschlüssen. Leider hatte der sonst gut leitende Schiedsrichter in der 70. Minute einen schwachen Moment, denn das 2:2 für Schömberg resultierte aus einer glasklaren Abseitssituation. Für den FVL boten sich noch ein paar Halbchancen, allerdings fehlte die letzte Konsequenz in vorderster Front. Nach einem FVL-Freistoß wurde man dann ausgekontert und Schömberg ging 3:2 in Führung. Zu guter Letzt traf der gegnerische Stürmer in der letzten Minute noch zum 4:2 und so stand man nach akzeptabler Leistung mit leeren Händen da. Mit einer dickeren Personaldecke wäre eventuell etwas mehr drin gewesen.


Tore: 0:1 Maximilian Rittmann (7.), 0:2 Kevin Santoro (48.).


Es spielten: Jannis Pfeiffer - Zhaneto Ndoja - Louis Mangler - Fabian Faaß (7. Tom Riegsinger) - Sven Sickinger - Jano Szelwies (65. Marcel Preier) - Mustafa Altun - Kevin Santoro - Heiko Dann - Maximilian Rittmann- Nico Rhein. Ersatz: Stefan König (ETW), Sebastian Gaida, Patrik Bodamer.

5 Ansichten